Schuljahr 2022/2023

Klasse 1/2

Klasse 3/4

Schulleben

Nachfolgend finden Sie die Beiträge des aktuellen Schuljahres in chronologischer Reihenfolge.

Einschulung 2022

Am Samstag in der ersten Schulwoche fand die diesjährige Feier für die neuen Grundschulkinder statt. 

Zunächst empfing Frau Kießling, die ehemalige Gemeindereferentin, Kinder, Familien und die Lehrerinnen zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche. Passende Lieder und Fürbitten, sowie der Einsatz eines Seifenblasenspiels, bereicherten die Feier, die mit der Segnung der neuen ABC-Schützen abschloss.

Im Anschluss daran folgte der Fototermin der Presse am Schulgebäude, den auch die Eltern für eigene Schnappschüsse nutzen konnten.

Daraufhin wurden die Kinder in den Bürgersaal begleitet, wo schon die Mitschüler aus den Klassen 2 bis 4 bereitstanden, um ihr Stück „Die Kinder und das große Tuch“, sowie zwei Lieder zum Besten zu geben.

Die Eltern und BeirätInnen der Klasse 2 und weitere Helferinnen und Helfer, hatten den Saal wunderbar herbstlich geschmückt und ein Büffet aufgebaut.

Die Schulleiterin Anja Lauinger-Röhrich  begrüßte die Ankommenden und hieß die ErstklässlerInnen mit einem Geschenk, einer kleinen Schultüte für jedes Kind, herzlich willkommen.

Nun folgte die Aufführung des Stücks das Frau Longo mit den anderen Kindern vorbereitet und eingeübt hatte. Die Zuschauer hatten ihre Freude daran, was mit einem großen Applaus bestätigt wurde.

Endlich durften die neuen Grundschulkinder mit ihrer Klassenlehrerin Frau Longo ihre erste Schulstunde im Klassenzimmer der Grundschule erleben, währenddessen die Eltern, Verwandten und Lehrerinnen im Bürgersaal bei einem Glas Saft, Sekt oder Wasser, sowie leckerem Zopfbrot verweilten und auf die Rückkehr warteten.

Haus der Natur: Gewässeruntersuchung

Es war ein nebliger Morgen, als wir in Buchheim mit dem Bus losfuhren. In Beuron, am Haus der Natur angekommen, begrüßten uns die MitarbeiterInnen, und führten uns in einen entsprechend ausgestatteten Raum, der Sitz- und Arbeitsplätze, sowie Materialien und Gerätschaften für Experimente bot. Ein eindrucksvoller Film, der Wasser in seiner unterschiedlichsten Ausprägung auf unserem Planeten zeigte, diente als Einstimmung und machte deutlich, wie wichtig sauberes Wasser für alle Lebewesen ist.

Nach einer kurzen Einweisung marschierten die Kinder mit den Lehrerinnen und dem Mitarbeiterteam Richtung Donau. Am Ufer angekommen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie sie mit Eimer, Sieb und Pinsel die kleinen Lebewesen im Wasser einsammeln und im Eimer unterbringen konnten. Mit Gummistiefeln an den Füßen begaben sich alle ins wadentiefe Wasser, um mit der Suche zu starten. Bald hatten die meisten einen Fund vorzuweisen, wie zum Beispiel Flohkrebse, Fliegenköcherlarven, Egel oder Libellenlarven, die im Anschluss zur Untersuchung in den Arbeitsraum im Haus der Natur getragen wurden. 

Dort betrachteten die Kinder mithilfe von Objektträgern und Mikroskopen die Tierchen näher und versuchten sie anhand von Abbildungen zu identifizieren und auf einer Strichliste einzuordnen. Im Ergebnis sollte gezeigt werden, welche Tierart am häufigsten gefunden wurde, was auch der entsprechenden Gewässerqualität zuzuordnen war.

Der Schülerschaft hatte das Suchen, Finden und Betrachten viel Spaß gemacht, und die Möglichkeit, die o.g. Gerätschaften zu benutzen, beeindruckte alle sehr.

Sankt Martin

Am Mittwochabend, den 9. November, trafen sich Kinder, Lehrerinnen, Erzieherinnen und die Familien zum Gottesdienst in der Kirche. Pfarrer Billharz begrüßte alle Teilnehmenden und nahm dabei Bezug auf Sankt Martin. Nach dem Begrüßungslied "Wir feiern heut ein Fest", führte der Kindergarten ein Rollenspiel zum Thema vor. Die Kinder der Grundschule brachten das Lied "Lichterkinder" zu Gehör, ebenso die Fürbitten. Ein Gebet und der Segen mit abschließendem Lied rundeten die Feier ab.

Der geplante Laternenumzug, der folgen sollte, fiel aufgrund des Regens buchstäblich ins Wasser. Dennoch versammelten sich die meisten Familien im Bürgersaal, um dort bei Martinsbrezel, Würstchen, Punsch und Glühwein zu verweilen.

Ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde für die an die Kinder gespendeten Leckereien.

Besuch im Backhaus

Rote Backen, Monsterhände, Muskelkater … und stolze Kinderaugen

Am Freitag, den 25.11.22 durften wir über drei Stunden Bäcker und Bäckerinnen sein. Frau Hannelore Pahlke erklärte uns freundlich und anschaulich informative Grundlagen über das Backhaus und das Brot backen. Wir erfuhren, dass der Ofen mit Tannenholz geheizt wird. Zudem wissen wir nun, dass Gerstenbrot nicht schmeckt, aber in harten Zeiten auch als Nahrung verwendet wurde. Nur ein Korn braucht es um neue Ähren wachsen zu lassen. Wie kann man Dinkel, Hafer, Weizen, Roggen und Gerste unterscheiden?

Dann wurde fleißig geknetet bis die Backen rot und die Hände “klebrig und schlapp” waren. Aber alle hatten ein Ziel vor Augen: Das eigene Brot mit nach Hause tragen. So gelang es, mit viel Durchhaltevermögen und professioneller Hilfe von Frau Pahlke, am Ende glücklich und stolz das eigene Brot in den Händen zu halten, am Nutella-Stockbrot zu knabbern, Mäuse, Schlangen und Herzen sowie Weckmänner entstehen zu lassen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Pahlke für diesen großartigen Vormittag und die große Mühe, die Sie sich für uns gemacht hat!

© 2022 Grundschule Buchheim - Alle Rechte vorbehalten.